Montag, 23. Juni 2008

Nur noch zwei Gewalten

Es ist EM, Deutschland spielt gut, das Wetter liegt bei stabilen 30 Grad, es sind noch keine Ferien, deutsches bier ist Weltklasse. Was um alles in der Welt bewegt die Menschen, trotzdem technische Gadgets wie den Popcornhour Netzwerkplayer zu bestellen?

Ich rufe Rudi an und erfahre: Das Ding war in der c't. Soviel zur Maxht der Presse - und es wurde noch nicht mal die Webseite von Rudi - sein HTPC-Shop - genannt. Aber auch ohne diese Veröffentlichung rennt das Ding gut und wurde vorher im Wesentlichen von einer Community gehypt. Man merkt: Trends entstehen im Internet, ohne Zutun von Marketingabteilungen und Werbeprofis.

Auch Negatives- wie die Beschwerden über eine Aktualitäts-Garantie, die man immerhin formal bestellen muss mit Angabe aller seiner persönlichen Daten und Bankverbindung - hypen sich im Internet doppelt leicht - ganz ohne Zutun der Presse. Aber trotz negativer Kritik: Für regelmäßig genutzte Software wie die WISO Anwendungen ist das ein faires Modell - solange die Softwarequalität, die Aktualität und die Ergonomie stimmen, wie dies beim WISO Sparbuch eigentlich der Fall sein sollten.

Na aber es wird ja langsam ruhiger und das neue Sparbuch wird hoffentlich wieder die Pace im Steuersoftwaremarkt vorgeben.

Wie dem auch sei: Die Vierte Gewalt verliert trotz oben genannter Teilerfolge an Bedeutung, die 3,5. Gewalt - die PR- und Marketingabteilungen der Firmen verlieren jedenfalls im kommunikativen Umfeld an Bedeutung. Die erste Gewalt stellt sich durch Inkompetenz und Bürgerferne ins Abseits. Wir leben heute also in einer Zeit der Exekutive - der Operations - und der versachlichten Entscheidung, ob etwas den Regeln entspricht. Controlling, Revision oder Judikative kann man das nennen.

Keine Kommentare: