Montag, 26. April 2010

6000 Fragen im Sixbreak Wissens-Quiz


Heute morgen hat HOWKLER Frage Nummer 6.000 ins Sixbreak Online-Quiz eingestellt. Er möchte wissen, woher die NDW-Gruppe Trio stammt. Um für die Beantwortung dieser Quizfrage gewappnet zu sein, lohnt ein Blick in das Lexikonprojekt Wikipedia, die folgendes zur Vorgeschichte der Band vermerken:
 
Stephan Remmler und Gert Krawinkel spielten schon Ende der 1960er Jahre in einer Band namens „Just Us“ Beat- und Rockmusik. Sie coverten vornehmlich die Rolling Stones und wurden von den Medien „Die Stones von der Wesermarsch“ betitelt.[2] Der Erfolg der Band war auf Norddeutschland begrenzt. Nach diversen Umbesetzungen löste sich „Just Us“ 1969 auf, worauf Remmler und Krawinkel jeweils als Solokünstler weiterhin aktiv waren. Krawinkel gründete die kommerziell erfolglose Band „Cravinkel“, während Remmler sich unter dem Pseudonym „Rex Carter“ als Schlagersänger versuchte und dabei ebenfalls erfolglos blieb. Peter Behrens spielte zu jener Zeit (Anfang der 1970er Jahre) in einer Psychedelic-Band namens „Silberbart“ und blieb auch erfolglos.

Remmler und Krawinkel studierten gemeinsam und waren in den 1970er Jahren verbeamtete Lehrer, während Peter Behrens die Mailänder Clownschule besuchte.[3] Nur Krawinkel spielte weiterhin in einer Band namens „Emsland Hillbillies“. Im Sommer 1979 wurde ein „Just Us“-Reunion-Konzert mit Remmler und Krawinkel veranstaltet, das auf positive Resonanz stieß. Die zwei entschlossen sich, gemeinsam mit verschiedenen befreundeten Musikern in einem zweiten Anlauf den Sprung ins erfolgreiche Musikgeschäft zu wagen. Sie kündigten ihre Stellungen als Lehrer. Es wurde eine Firma namens „Just Us Music Productions GmbH“ gegründet, deren Ziel es war, erfolgreiche Musik zu produzieren. Remmler und Krawinkel waren als Musiker bei dieser Firma angestellt. Geldgeber waren verschiedene befreundete Musiker, die darauf setzten, dass Remmler und Krawinkel in der Lage seien, profitable Musik zu produzieren.

Die beiden mieteten für 600 DM im Monat ein Einfamilienhaus im oldenburgischen Großenkneten, in dem sie fortan verschiedene Bandprojekte unter dem Namen „Wind“ ausprobierten und auch in Form einer Wohngemeinschaft lebten. Die Bandprojekte waren zahlreich. Es sollen zeitweise bis zu 25 Musiker an dem Projekt mitgewirkt haben, wobei einige Positionen in der Band mehrfach besetzt waren, wie z. B. mehrere Bassisten. Im Repertoire befanden sich auch Lieder, die später als Trio mit deutlich reduzierter

Instrumentierung dargeboten wurden (u. a. „Nasty“ oder „Energie“).[4] Insbesondere Remmler nutzte seine Kontakte zu verschiedenen Schulen und spielte den Schülern die Arbeitsergebnisse der Band vor, um Meinungen einzuholen. Während dieser Zeit stieß auch Peter Behrens zu der Band, als Remmler und Krawinkel über eine Zeitungsannonce nach Schlagzeugern suchten. Der seinerzeit arbeitslose Behrens war nun fast täglich in dem Haus in Großenkneten und probte allein mit Remmler und Krawinkel, da mit den anderen Musikern meist nur am Wochenende geprobt wurde.[5]

Keine Kommentare: