Freitag, 18. Juni 2010

Salvete amici montium taunensium

Seid gegrüßt, ihr Freunde des Taunus. Ab morgen geht's los mit dem dritten Zielgebiet im Wanderatlas Deutschland. Der Taunus ist dran. Das ist die Gegend zwischen Lahn (Norden), Main (Süden), Rhein (Westen) und der Autobahn A 5 im Osten ;)


Heute verteilen wir - noch vor dem Deutschland-Spiel gegen Serbien - dazu eine Presseinformation, die ich hier weltexklusiv schon mal vor-veröffentliche.


Neu: GPS-Wanderatlas Taunus

Ab Samstag werden täglich neue Wanderwege und Sehenswürdigkeiten zwischen Main und Lahn präsentiert


(Beselich, 18. Juni 2010). Der Taunus gehört zu den bekanntesten Wanderregionen in Deutschland. Am Samstag (19. Juni 2010) beginnt der Wanderatlas Deutschland, den Taunus als Ziel für Wanderer und Ausflugsgäste vorzustellen. Auf der Internetseite www.ich-geh-wandern.de wird für die Laufzeit von ca. 18 Monaten täglich ein Text zum Wandergebiet Taunus veröffentlicht. Ergänzt werden die redaktionellen Informationen mit Wandertouren, die inkl. der GPS-Daten für die mobile Navigation bereitstehen.

Der Wanderatlas Deutschland ist ein 2009 gestartetes Internet-Angebot, das kostenfrei Informationen für Tagesausflüge und Reisen vorstellt. In Hessen trägt der Tagestourismus über 70% zu den im Fremdenverkehr erwirtschafteten Umsätze bei. Kein Wunder bei über 200 Mio. Tagesausflüglern, die Hessen 2008 besuchten. Der Tourismus ist in Hessen mit knapp 10 Mrd. Euro Umsatz eine Wirtschaftssäule, die 200.000 Arbeitsplätze sichert.

Die Tagestouristen in Hessen kommen im Wesentlichen aus der Altersgruppe der über 50jährigen. Sie sind überdurchschnittlich gebildet und erkundigen sich am liebsten im Internet über ein mögliches Ausflugsziel. Speziell für diese Zielgruppe erstellt der Wanderatlas ein passgenaues Informationsangebot, das durch die Mitarbeit von örtlichen Touristikexperten und Wandervereinen sogar noch erweitert werden kann. Denn der Wanderatlas ist ähnlich wie das Lexikon Wikipedia ein „Mitmach-System“, in dem sich neben der Redaktion auch Privatpersonen als Autoren einbringen können.

Die stärkste Tourismus-Region in Hessen ist der Taunus, der sich zwischen der Lahn im Norden und dem Main im Süden erstreckt und dabei auch Teile von Rheinland-Pfalz mit einbezieht. Zwischen Wetzlar und Wiesbaden, Lahnstein und Bad Homburg locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten: Lahntal, Saalburg und Limes, Rheingau und UNESCO-Welterbe oberes Mittelrheintal mit Loreley, der Germania und den bekannten Rheinschlössern, Großer Feldberg, Wispertal. Es gibt im Taunus vieles neu zu entdecken. Dass dies auch im Internet leicht und gut funktioniert, stellt der Wanderatlas für den Taunus sicher.

Ab Samstag startet die Veröffentlichung des Wanderatlas für den Taunus. Täglich wird je ein neuer Eintrag veröffentlicht. Insgesamt sind rund 500 Einträge in Planung, die mit der Vorstellung von Wanderwegen im Taunus ergänzt werden.

Die Reise durch den Taunus beginnt der Wanderatlas am Nordostrand des Taunus bei Wetzlar. Von der Goethestadt geht es die Lahn entlang durchs Solmser Land nach Braunfels und Weilburg. Weiter südlich wird durchs Weiltal das Gebiet rund um den Großen Feldberg erreicht mit Saalburg und Hessenpark als touristischen Highlights.

Südlich an den Hochtaunus schließt sich der flachere Main-Taunus an. Der dicht besiedelte Landstrich nördlich von Frankfurt bietet einige Ausflugsziele z.B. Burg Eppstein, das Hattersheimer Rosarium, der Rettershof, das Arboretum Main-Taunus oder das Hundertwasserhaus in Bad Soden.

An der Mündung des Mains in den Rhein beginnt der Rheingau, der sich entlang des Stroms bis an die Grenze zu Rheinland-Pfalz zieht. Hier schlägt das Herz des Rieslings, hier werden die besten Weißweine der Welt kultiviert. Schlösser und Burgen folgen dem Lauf des Rheins und im Hinterland erstrecken sich waldreiche Wandergebiete.

Der rheinlandpfälzische Teil des Taunus wird neben dem Mittelrheintal durch die südlichen Teile des Naturparks Nassau geprägt. Der Hintertaunus im Westen zieht sich von Diez bis zur Mündung der Lahn in den Rhein bei Lahnstein.

Zwischen rheinland-pfälzischem Taunus und dem Hochtaunus liegt dann eine Einbuchtung, in der sich das Limburger Becken, der Goldene Grund und die Idsteiner Senke erstrecken. Was am Rhein der Riesling ist hier im Untertaunus das Mineralwasser, das noch heute gerne synonym als „Selters“ bezeichnet wird.

Erste Taunus-Wanderungen stehen ebenfalls bereits zur Verfügung und werden parallel mit den Informationseinträgen präsentiert. So wird z.B. noch im Juni der Weiltalweg vorgestellt. In Planung sind auch der neue Schinderhannespfad, der Taunus-Höhenring und natürlich zahlreiche örtliche Rundwanderungen. Bereits veröffentlicht ist der komplette Rheinsteig in 23 Etappen, die gut zur Hälfte durch den Taunus führen.

Wandervereine, Wanderführer, Touristiker aus den Gemeinden und Kreisen und natürlich jeder private Wanderer können auch selbst Wandervorschläge veröffentlichen. Sie benötigen dafür lediglich eine GPS-Wegbeschreibung – einen so genannten GPS-Track – der als Basis der Tourenbeschreibung dient. Diese GPS-Tracks sind kostenfrei und ohne Einschränkung von interessierten Ausflugsgästen nutzbar und sprechen eine neue Generation von Touristen an, die sich kurzfristig für einen Ausflug entscheiden und dann nicht mehr die Zeit haben, sich eine normale Karte zu besorgen bzw. sich nicht allein auf eine Karte verlassen wollen.

Auf Grund der GPS-Daten ist es im Wanderatlas Deutschland auch möglich, Wandervorschläge zu präsentieren, die nicht durchgängig ausgeschildert sind oder die bewusst abseits der großen Wege durch schöne Gebiete führen.

Den Wanderatlas für den Taunus erreicht man ab Samstag, den 19. Juni 2010 auch direkt unter www.ich-geh-wandern.de/taunus.

Keine Kommentare: