Montag, 16. Mai 2011

Rothaarsteig ist Wanderung des Monats Mai

Der Rothaarsteig im GPS Wanderatlas Deutschland
Auch im Mai präsentiert der GPS-Wanderatlas Deutschland wieder eine Wanderung des Monats. Diesmal ist es der Rothaarsteig im Sauerland, der auf gut 150km von Brilon nach Dillenburg führt und einer der bekanntesten und beliebtesten Wanderwege in Deutschland ist. Im Mai 2011 wird der Rothaarsteig 10 Jahre alt.
GPS-Wandern auf dem Rothaarsteig
Zum 10jährigen Bestehen präsentiert der Wanderatlas Deutschland die aktuellen Rothaarsteig-GPS-Daten
(Beselich, 13. Mai 2011). Der Rothaarsteig startete vor zehn Jahren ein neues Kapitel im deutschen Wandertourismus. Gut 15 Mio. Wanderer marschierten seitdem auf dem Weg, der Brilon im Hochsauerland mit Dillenburg im Westerwald verbindet. Der Wanderatlas Deutschland stellt ab Samstag (14. Mai) die aktuelle Wegführung in acht Etappen vor und stellt Nutzern mobiler Navigationsgeräte die offiziellen GPS-Tracks kostenfrei zur Verfügung.

Ob er der bekannteste Weg ist, der schönste oder der kurvenreichste – das alles mag jeder für sich entscheiden. Dass der Rothaarsteig der erfolgreichste Wanderweg der letzten Jahre in Deutschland ist – das ist unstrittig. 1.500.000 Wanderer jährlich – die meisten übrigens Tagesausflügler aus dem weiteren Umland – fahren einen der Wanderparkplätze an und marschieren auf dem Weg der Sinne. Anziehungspunkte sind dabei neben der beeindruckenden Natur insbesondere die zahlreichen Erlebnisstationen, die den Rothaarsteig säumen und aufgrund derer er sich den Slogan „Weg der Sinne“ nachdrücklich verdient hat.
Jetzt schlägt der Rothaarsteig ein weiteres Kapitel auf: Nachdem bislang meist privat erstellte GPS-Daten im Internet kursierten, die teilweise völlig veraltete und nicht mehr begehbare Wegabschnitte enthielten, präsentiert der Wanderatlas Deutschland ab Samstag mit Unterstützung des Rothaarsteigvereins und den Digitalisierungs-experten des Sauerländischen Gebirgsvereins SGV den aktuellen Wegverlauf des Rothaarsteigs. Die Wegführung wird in Form einer interaktiven Karte unter www.ich-geh-wandern.de dargestellt. Natürlich lässt sich diese elektronische Karte auch in Form von GPS-Daten auf mobile Navigationsgeräte z.B. von Garmin kostenfrei herunterladen und nutzen.
Wie üblich stellt der Wanderatlas Fernwanderungen in mehreren Etappen vor. Die Hauptübersicht wird am Samstag, den 14. Mai, veröffentlicht. Dann folgen bis einschließlich Sonntag, den 22. Mai täglich die einzelnen Etappen auf dem Rothaarsteig.
Der Rothaarsteig startet in Brilon am Nordost-Zipfel des Sauerlands. Vom Marktplatz mit dem historischen Rathaus geht es an der Möhnequelle vorbei zu den Bruchhauser Steinen, einem von nur 77 nationalen Geotopen Deutschlands. Über den Langenberg, mit 843m der höchste Berg Nordrhein-Westfalens, folgt der Weg der Sinne dem Rothaarkamm bis zur Quelle der Ruhr und in den Wintersport Winterberg hinein.
Am Kahlen Asten (842m) erlebt der Rothaarsteig-Wanderer eine phänomenale 360-Grad-Aussicht über das Sauerland, bevor es an der Lennequelle vorbei ins Schmallenberger Sauerland geht. Hier warten mit der Hängebrücke bei Kühhude und einigen Kunstwerken des Waldskulpturenwegs gleich zwei Rothaarsteig-Highlights auf den Wanderer.
Oberhalb der geplanten Wisent-Wildnis am Rothaarsteig führt der Premiumweg weiter zum Rhein-Weser-Turm und über die Oberndorfer Höhe hinein ins Siegerland. Die Ginsburg und das Quellgebiet von Eder, Sieg und Lahn gehören hier zu den beliebtesten Zielpunkten am 154km langen Rothaarsteig.
Das letzte Wegstück des Rothaarsteigs schließlich verläuft über die Haincher und Tiefenrother Höhe hinein in den hessischen Westerwald, um schließlich in der Oranierstadt Dillenburg zu enden.
Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein Angebot der Wanderatlas Verlag GmbH mit Sitz in Beselich bei Limburg. Das Unternehmen wurde im April 2010 gegründet, um Tagestouristen und Wanderer überregional und unabhängig mit Informationen für Touren, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu versorgen. Aktuell gibt es den GPS Wanderatlas für die Wandergebiete Sauerland, Westerwald, Taunus und Oberhessen.

Keine Kommentare: