Freitag, 19. August 2011

Talsperrenweg (X3) ist Wanderung des Monats im August 2011

Der Biggesee im südlichen Sauerland
Auf dem Talsperrenweg durch Bergisches Land und Sauerland

Mit GPS von Hagen an zehn Talsperren vorbei bis nach Biedenkopf im hessischen Lahn-Dill-Bergland

(Beselich, 19. August 2011). Auch wenn der Hochsommer 2011 sich bislang enttäuschend zeigt: Ab nächste Woche sind wieder Temperaturen von über 30 Grad gemeldet. Das ist das ideale Wetter, um einen Tag am See zu verbringen. Gleich zehn Seen hat der Talsperrenweg im Angebot, der auf 165km Länge von Hagen durchs Bergische Land ins Ebbegebirge und dann weiter durchs Siegerland bis nach Biedenkopf führt. Von Samstag (20. August) bis zum Ende des Monats veröffentlicht der GPS Wanderatlas die Tour in neun Etappen auf der Seite www.ich-geh-wandern.de.

In Deutschland gibt es rund 300 Talsperren. Rund ein Viertel davon liegen in Nordrhein-Westfalen und hier wiederum sind die meisten Stauseen im Bergischen Land und im Sauerland zu finden. Da überrascht es nicht, wenn einer der Hauptwanderwege des SGV sich diesem Thema widmet und in einer spannenden West-Ost-Route zehn Talsperren ansteuert.

Startpunkt des Talsperrenwegs ist der Stadtgarten Hagen. Von hier geht es hinein in den Stadtwald zur Hasper Talsperre (19ha) und weiter zur Ennepetalsperre (109ha). Es folgen Neyetalsperre (68ha), Schevelinger Talsperre (8ha), Kerspetalsperre (150ha) und Lingesetalsperre (39ha), bevor man dann die Brucher Talsperre (5ha) erreicht, ein beliebtes Naherholungsgebiet im Übergang vom Bergischen Land ins Sauerland.

Dann trifft der X3 auf die Aggertalsperre (120ha) und den beliebten Aussichtsturm am Unnenberg (506m). Durch die Ausläufer des Ebbegebirges geht es zum Biggesee (876ha), dem zweitgrößten See in Nordrhein-Westfalen. Seine Ausmaße erkennt man am besten mit einer Dampferfahrt. Oder man fährt mit dem Biggolino genannten Straßenzug zur überregional bekannten Atta-Höhle.

Hinter dem Biggesee erreicht der Talsperrenweg das Siegerland und führt durch Krombach – Heimat der beliebtesten Pils-Marke Deutschlands – in den Littfelder Grund mit dem bekannten Kindelsbergturm. Bei Hilchenbach trifft der X3 auf die Breitenbachtalsperre (58ha) und führt dann von hier hinauf auf den Rothaarkamm und ins Wittgensteiner Land.

Zielpunkt der Wanderung ist schließlich Biedenkopf im Lahn-Dill-Bergland, die Hauptstadt des hessischen Hinterlands. Die malerische Altstadt erhebt sich an den steilen Hängen oberhalb des jungen Lahntals, das man vom Schloss Biedenkopf weitläufig in den Blick nehmen kann.

Die gesamte Tour und die einzelnen Etappen des Talsperrenwegs X3 werden in kleinen Reportagen vorgestellt. Die Wegstrecken sind in eine interaktive Karte eingezeichnet und können als GPS-Daten in Form so genannter GPX-Tracks kostenfrei aus dem Internet geladen werden.

Der Wanderatlas Deutschland ist ein redaktionelles Angebot, das sich speziell an den Bedürfnissen von Wanderern, Tagesgästen und Ausflugstouristen orientiert. Durch die Kombination von nützlichen Fakten zu Sehenswürdigkeiten mit konkreten Tourenvorschlägen, um die Sehenswürdigkeiten per pedes zu erkunden, ist der Wanderatlas zu einer unverzichtbaren Informationsquelle im Internet geworden. Wer kurzfristig etwas in der Region unternehmen möchte, findet im Wanderatlas Deutschland eine sehr fein gegliederte und praktische Planungshilfe.

Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein Produkt der Wanderatlas Verlag GmbH mit Sitz in Beselich bei Limburg. Das Unternehmen wurde im April 2010 gegründet, um Tagestouristen und Wanderer überregional und unabhängig mit Informationen für Touren, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu versorgen. Aktuell gibt es den GPS Wanderatlas für die Wandergebiete Sauerland, Westerwald, Taunus, Oberhessen und Bergisches Land. Im Sauerland und im Bergischen Land arbeitet der GPS Wanderatlas mit dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) zusammen, um die schönsten Wandertouren im Internet zu präsentieren.

Keine Kommentare: