Donnerstag, 17. Januar 2013

Transaktionsnetzwerke: Paypal für Ebay wichtiger als Auktionen

Viel wird über soziale Netzwerke gesprochen. Doch die eigentlichen Gewinner sind bislang (noch) nicht die sozialen Netze, sondern die Infrastrukturen, an denen Nutzer sich beteiligen, um Transaktionen auszuführen.


Dieses Geschäft war einst die Domäne der Service Provider. Namen wie AOL, T-Online oder Vodafone vermutete man als Profiteure der Tatsache, dass immer mehr Menschen das Medium Internet nutzen und das vor allem auch als Beschaffungsplattform (E-Commerce).

Doch schaut man sich 2012 an, muss man feststellen: Es sind insbesondere drei Firmen, die davon profitieren, dass Menschen das Internet für Transaktionen nutzen. Zum einen völlig klar Amazon, der globale Internet-Supermarkt.

Erstaunlicher noch ist der Umstand, dass ein ehemaliger Computer-Hersteller mit seinem iTunes Service mittlerweile deutlich mehr Kunden hat, als Amazon. Und die Apple-Kunden sind Transaktionskunden: Dh über den iTunes Account kaufen heute schon über 400 Mio. Kunden digitale Waren.

Der Dritte im Bunde ist schließlich Paypal. Nahezu im stillen Kämmerlein ist der Bezahlservice mittlerweile zum echten Schwergewicht gereift. 122 Mio. Menschen nutzen mittlerweile aktiv Paypal als Zahlungsservice, als Transaktionsbank also.

Ebay entwickelt sich damit immer stärker von einem Auktionshaus und Marktplatz-Betreiber zu einem Service-Provider und Infrastrukturanbieter für das globale Geschäft im Internet. Die aktuellen Geschäftszahlen verdeutlicht die Grafik, die statista heute auf Basis der Geschäftszahlen von Ebay zusammengestellt hat.

Keine Kommentare: