Samstag, 13. April 2013

Tageszeitung: Werbeerlöse haben sich in den USA halbiert

Werbeerlöse der Tageszeitungen in den USA
Quelle: Mathew Ingram auf paidcontent.org


In den USA haben die Tageszeitungsverlagen in den letzten zehn Jahren 40 Mrd Dollar - in Zahlen: $40.000.000.000 - an Werbeumsatz verloren. Trägt man die Umsatzentwicklung nach heutigen Preisen ab, sieht man die missliche Lage, in denen die Verlage stecken: Von einem 60-Milliarden-Markt Ende der 1990er Jahre ist man mittlerweile bei einem 20-Milliarden Markt angekommen. Und dabei sind die online erzielten Werbeumsätze der Verlage schon mit eingerechnet. Tendenz: Weiter klar fallend.

Kein Wunder, dass in diesem Kontext Tageszeitungen mit aller Kraft versuchen, ihre - ebenfalls sinkenden - Vertriebserlöse zu stabilisieren und z.B. durch die Einführung von Paywalls Inhalte auch bei Veröffentlichung im Internet kostenpflichtig zu machen.

Der Journalist Mathew  Ingram vergleicht die Entwicklung des Anzeigengeschäfts von Tageszeitungen mit der Entwicklung von Google. Auch hier zeichnet sich für den US-Markt ein spannendes Bild: Während die Tageszeitungen von rund 44 Mrd Dollar 2001 kommen (Google machte damals rund 100 Millionen), haben sich die Werbeerlöse der Verlage mehr als halbiert auf 19,5 Milliarden Dollar.
Google dagegen macht in den USA mit 15 Mrd Dollar Werbeumsatz heute fast genauso viel Geschäft, wie alle Zeitungsverlage zusammen - und das ohne Printmedien, ausschließlich im Internet. Die Onlineerlöse der Zeitungsverlage dagegen: Unter ferner liefen...

Keine Kommentare: