Donnerstag, 6. Juni 2013

Nachrichten: Bis zu 50% des Traffics kommen von Google

Anteil der von Google durchgerouteten Leser
an Nachrichten Websites in Deutschland
Quelle: Meedia

Der Brancheninformationsdienst Meedia hat heute eine interessante Analyse veröffentlicht. Man untersuchte, wie stark der Anteil des Traffics großer deutschen Nachrichtenseiten auf Links aus den Googe-Sucheregebnissen beeinflusst werden (was sicherlich vor der in Deutschland geführten Leistungsschutzrechte-Debatte doppelt interessant ist).

Gut ein Drittel bis über die Hälfte der Leser von Nachrichten werden über Google zu den einzelnen Inhalte-Anbietern geroutet. D.h. im Umkehrschluss: wenn Google die Nachrichtenseiten aus dem Index schmeißt, verlieren große Seiten wie focus.de, stern.de oder welt.de rund 50% ihrer Reichweite - über Nacht.

Das dürfte eigentlich Grund genug sein, sehr vorsichtig seine eigene Position im Streit um die Nutzunng von Textfetzen zu formulieren. Denn Nachrichten lassen sich schwerlich schützen, ist doch ein Großteil insznierte Wirklichkeit der Bundespressekonferenz, von Spin Doctors und PR-Profis. Wenn das aber die Themen sind- Stichwort Agenda Setting - die letztlich interessieren, dann braucht man keine Nachrichten-Websites, sondern kann sich diese Informationen letztlich überall - und in guter Qualität sowie redaktionell geprüft beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk holen.

Keine Kommentare: