Mittwoch, 10. Juli 2013

Don't dream it, do it: 6 Tipps, sein Traumprojekt umzusetzen

Am Anfang jedes Erfolgs steht die schlichte Erkenntnis: Man muss etwas tun, sonst kann nichts passieren. Träume finden nur in unserem Kopf statt, sie haben für die Welt keine Bedeutung. Sollen Träume Bedeutung erhalten, muss man anfangen, sie um umsetzen. Und die größte Hürde ist der allerallerallererste Schritt, denn der wird von einfachen Fragen blockiert: Macht das wirklich sinn? Ist es das wert? Warum sollte das klappen? Warum sollte ich erfolgreich sein?

Solche Fragen kennt jeder. Sie blockieren. Aber man kann Abhilfe schaffen. Dazu sechs Tipps, powered by Smiley Poswolky.

1. Herz schlägt Hirn

Wenn Sie wirklich etwas wollen, dann wollen Sie es mit dem Herzen. Die Widersprüche kommen vom Hirn. Versuchen Sie, Ihrem Herz den Vorzug zu geben. Probleme gibt es immer (Hirn), Liebe und Leidenschaft für ein Projekt nur selten (Herz). Daher: Mit Herz dabei zu sein ist wichtiger als ein rational guter Plan.

2. Aus Visionen Meilensteine machen

Wenn man von Projekten träumt - z.B. ein Buch zu schreiben oder eine Firma zu gründen oder eine Weltreise zu unternehmen - dann träumt man vom Ergebnis. Man kann aber schlecht beim Ergebnis starten. Also muss man einen Weg zum Ziel skizzieren und Meilensteine festlegen, die man auf diesem Weg erreichen will.

3. Auch Kreativität braucht Alltag

Finden Sie heraus, wann Sie am besten arbeiten können, wann Sie kreativ sind und neue Dinge anpacken können. Jeder Mensch ist anders. Der eine arbeitet morgens am besten, der andere Nachts. Der eine braucht Stille um sich, der andere laute Musik oder Trubel. Lernen Sie sich und Ihre Vorlieben kennen und führen Sie Riten ein, die Ihnen helfen, möglichst täglich Ihre produktivste Zeit auch produktiv zu nutzen.

4. Sagen Sie Nein zu Ablenkungen

Wer ein Projekt vorantreiben will, muss konzentriert seine Energie auf die Umsetzung lenken. Ablenkungen stören und sind nicht hilfreich. Also muss man lernen, konsequent Nein zu sagen. Das ist nicht unhöflich, sondern ehrlich und wird respektiert.

5. Freuen Sie sich auf Fehler

Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Fehler sind wichtig und natürlich. Der erste Wurf ist nie der große Wurf. Daher: Freuen Sie sich über jeden Fehler, er hilft Ihnen, Erfahrung aufzubauen, zu lernen und dem Ergebnis näher zu kommen.

6. Durchziehen

Ein Projekt zum Erfolg zu führen ist wie einen Marathon zu laufen oder einen Berg zu besteigen. Auf dem Weg gibt es immer Einbrüche, bei denen man denkt: Ich kann nicht mehr, ich hör auf. Aber: Jeder kann einen Marathon laufen. Man braucht Training und was man noch mehr braucht ist der Wille, das Ziel zu erreichen und durchzuziehen, wenn's weh tut.

Keine Kommentare: