Mittwoch, 16. Juli 2008

Traurige Welt

Habe gestern noch einmal kurz versucht rauszufinden, wie man coole Produkte / Gadgets findet, um somit eine tragfähige und skalierbare Geschäftsidee für Centarea zu formulieren. Dabei habe ichs mir ganz einfach gemacht und bin die Blogs auf Cnet durchgegangen und nach NAS Geräten gesucht.

Gefunden habe ich wirklich ein paar tolles Dinge, z.B. die Blackbox von Vox Products, die zwar gar nicht schwarz ist, aber dafür ziemlich viel auf dem Kasten hat.

Oder den Drobo, der - obwohl nur einfacher Daternspeicher - offensichtlich einige Anwender zu Begeisterungsäußerungen erster Güte animierte.

Oder ganz technisch: Thecus M3800.

Habe die Quellen - zusammen mit Lacie aus Schweden - mal angeschrieben und gefragt, wir man Reseller wird. Mal schauen ob das besser funktioniert als mit den Helden von Chumby, die's bis heute nicht schaffen, Ware nach Europa zu liefern . Und mittlerweile scheint sich der Hype auch schon wieder im Abwind zu befinden, wie Bastian Schneider auf my.chumby schreibt.

Traurige Welt.

Dienstag, 15. Juli 2008

SequenceBuilder

Unter dem Arbeitstitel SequenceBuilder erstelle ich gerade ein PLastenheft

Donnerstag, 10. Juli 2008

Richpoi

Nein, das ist kein neues thailändisches oder südchinesisches Gericht mit "viel Scharf" und wenig Fleisch, sondern eine angeregte Diskussion mit Maik, was denn eigentlich die Dinge sind, die trotz Überangebot im Internet und unterwegs nicht gut funktionieren.

Wenn ich bei Google "Zahnpasta FLorenz" eingeben erhalte ich alles mögliche - von Preisvergleichen über Diskussionen - nur nicht die Antwort: Wo um alles in der Welt finde ich - dem gerade sein Koffer aufgrund eines Lufthansa-Streiks abhanden gekommen ist, einen Laden, der Zahnpasta führt.

In Deutschland mag man das nicht nachvollziehen aufgrund von Schlecker, dm und C0., aber in Florenz war´s ein Problem, das mich letztendlich in eine Apotheke führte...

Aber auch hier in Good old Germany gibt'S Lücken im Informationsteppich. Gut, mein Navi weist mich darauf hin, dass in 3km eine Tankstelle kommt. Wenn ich aber nur noch Sprit für 10km habe und es ist 23.00 Uhr ist, kann diese Info tödlich sein - z.B. im ostsächsischen Bergland - da hat die Tanke nämlich garantiert schon zu. Aber Öffnugnszeiten oder Userbewertungen von Restaurants oder den nächsten Supermarkt - das weiß auch mein Navi nicht.

Also sollte man wirklich mal überlegen, ob rich point of information infos nicht eine äußerst sinnvolle Geschichte sind, die allerdings nur durch Experten vor Ort erstellt und gepflegt werden können. So als Art "Lokalreporter", die auch die besten "Promillepfade" kennen ;-)

Dienstag, 8. Juli 2008

In der Hitze des Tages

Konnte jemand ahnen, dass es in Florenz wärmer werden kann, als in Nigeria? Jedenfalls gefühlt. Die 36 Grad im Schatten gingen, wäre die Luft in Bewegung und etwas trockener.

Kann jemand ahnen, dass ein zweistündiger Lufthansa-Streik dazu führt, dass bei einer innereuropäischen Kurzstrecke das Gepäck auf der Strecke bleibt und erst nach 24 Stunden nachgeliefert wird? Jedenfalls nicht, wenn man weiß, dass die Strecke pro Tag fünf Mal bedient wird.

Wie dem auch sei: Mehr geschwitzt hab ich jedenfalls noch nie. Und es ist eine wirklich intensive Erfahrung, wenn man ein Hemd durchschwitzt, es dann zum Trocknen auszieht und nachher wieder überwirft und das so ungefähr 5 Mal hintereinander. Kaum vorstellbar, dass Menschen früher nur ein Gewand hatten und das für Monate anbehielten .

Auf jeden Fall sind wir gut zurück und um eine Erfahrung reicher.

Die Arbeiten an der neuen Buhl-Portalseite sind während der Urlaubswoche nicht wirklich abgeschlossen worden - nicht weil das Team so langsam wäre, sondern weil es nicht möglich ist, die Startseite auf unserem Server auszutauschen. Hat man so etwas schon gehört. Man kann nicht einfach eine HTML-Seite austauschen. Wunder gibt es immer wieder .

Nachdem die Uni-Akquise für neues Personal irgendwie nicht erfolgreich war, habe ich mich gestern mal in einem Freelance-Portal umgetan. Auch da gabs bislang noch kein Feedback - wahrscheinlich sind alle Entwickler in Florenz und warten auf ihr Reisegepäck. Oder überlegen, wie man die Startseite eines Internetauftritts austauschen kann.

Na, wenigstens ist as Steuerwiki schon einmal umgebaut - ganz ohne Studis, Freelancer und IT-Abteilung, sondern einfach so zwischendurch, Chris Rock sei dank.